geboren am 29. April 1951 in St. Goar am Rhein
   
 

Ich bin als Beobachterin vom Kulturfernsehen zum Kulturlaboratorium gekommen.

„Mach nicht so viele Pläne, komm einfach her“, sagte Werner zu mir am Telefon. Und so habe ich Kräuter gepflückt, Vorhänge mit Ayako gefärbt, Bilder gemalt mit Sayo, Camilla und Lina, wurde mit Werners Hilfe zum Phantom aus dem Kamin, habe Blättern im Wind zugeschaut, herrlich geschlafen, Marions Video „au jour le jour“ bewundert, unter dem Himmel von Olivers Luftinstallation von der Comptesse de Pourtalès geträumt, leider das Konzert von Carsten verpasst und vieles anderes mehr, dafür aber ein Coq au vin für 26 gekocht – mon plus grand exploît. Alle Gäste und die Gastgeber waren wie eine grosse Familie für mich.

Jeder Tag war der gute Tag.